Bølling Sø

Der Bølling See ist ein renaturierter See zwischen den Pfarrbezirken Engesvang, Funder und Kragelund in Mitteljütland. Der See mit einer Fläche von 360 ha wurde 2004-2005 an der Wasserscheide westlich von Silkeborg wiederhergestellt.   Er war in den 1870er Jahren trockengelegt worden, um mehr Ackerfläche zu schaffen. Es gelang jedoch nie, das Gebiet wirklich trockenzulegen, doch in den großen Moorgebieten baute man intensiv Torf ab, insbesondere während des Ersten und des Zweiten Weltkriegs.  Bjældskovdal heißt das Moorgebiet auf der Ostseite des Bølling Sees, in dem der Tollund-Mann gefunden wurde. Seit der Einstellung des Torfabbaus um 1970 hatte man die Renaturierung des Bølling Sees zu Naherholungszwecken ins Auge gefasst. Nach vielen Jahren politischer Diskussion und Umweltanalysen wurde die Entscheidung getroffen, in einem 850 ha großen Naturschutzgebiet einen 360 ha großen See aufzustauen.  Im August 2004 wurde der Entwässerungskanal geschlossen, und bereits nach einem halben Jahr erreichte der Wasserspiegel die geplante Höhe von 67,25 m über dem Meeresspiegel.  Der See ist mit max. 3 m Tiefe sehr seicht. Es gibt keinen Zulauf und keine intensive Landwirtschaft in der Nähe, so dass dem See keine Nährstoffe zugeführt werden. Der Ablauf im Nordwesten ist der Beginn des Wasserlaufs Karup Å, auf der anderen Seite fließt Wasser in den Funder Å ab, der bei Silkeborg in den Gudenå mündet.   Seit der Renaturierung des Sees gibt es hier eine artenreiche Vogelfauna. (Foto: Nils Jepsen)

Aktualisiert von

Silkeborg Turistbureau info@silkeborg.com
 

Kontakt

Adresse

7442 Engesvang

Fakten

  • Typ

    • See

Finden Sie Ihre Route

Finden Sie den Weg zu diesem Ziel

Von

Anreise

  • Hier Geokoordinaten ansehen

    Longitude : 9.3737993449
    Latitude : 56.178574749

Teilen Sie diese Seite