Fahrradroute | Rebild

Volsted
Volsted ist eines der am besten erhaltenen Fortadörfer Dänemarks, in dem die Höfe um ein offenes Areal herum gebaut sind, auf dem die Tiere grasen konnten. Dieses Areal war als ”Forta” bekannt, und es war gesetzlich festgelegt, dass niemand dort bauen durfte, da die Forta gemeinsames Eigentum war.

Die Schlossruine Egholm
Im 1500 Jahrhundert gehörte das Schloss dem Geschlecht Holstein . Es wurde später von der Königin Margrethe I. konfisziert, die es abriss und das Grundstück dem Kloster Vor Frue in Aalborg schenkte.

Gl. Skørping
Die Kirche in Gl. Skørping war seit dem Mittelalter ein Wallfahrtsort, auf Grund der heiligen Quelle mit dem heilenden Wasser. Bei der Reinigung der Quelle wurden Münzen gefunden, die auf das Jahr 1400 zurückdatiert werden konnten. Bei der Quelle fand bis zum Jahre 1891 ein jährlicher Quellenmarkt statt.

Im Inneren der Kirche sind schöne Kalkmalereien zu sehen und auf dem Friedhof liegt die Quelle Helligkorskilde (Quelle des Heiligen Kreuzes).

Im Ort Gl. Skørping liegt die Galerie Tine Lilholt – eingerichtet in der alten Schule mitten in der Stadt.

Hier findet auch das jährliche traditionsreiche Fest zur Sommersonnenwende statt, Majbøg (Maibuche) genannt, bei dem die Jugendlichen der Umgebung in den Wald gehen, und neu ausgeschlagene Buchenzweige sammeln, mit denen die Maibuche geschmückt wird. Die ganze Nacht, bis zum Sonnenaufgang, wird an der Buche Wache gehalten, um zu verhindern, dass sie von anderen Dörfern gestohlen wird.

Der Weg Rebild Kirkevej
Früher benutzten die Bewohner von Rebild diesen Weg um zur Kirche in Gl. Skørping zu gelangen.

Auf dem Weg dorthin lag der Köhler, und wenn man zum richtigen Zeitpunkt vorbeikam, konnte man zusehen wie er Holz zu Kohle brannte. Holzkohle, von der man sagt, dass sie lange hält, wenn die Familie um den Grill versammelt ist.

Bei einem Besuch im Spillemands- Jagd- und Waldmuseum in Rebild kann man mehr über die Kunst des Holzkohlebrennens erfahren.

Das Gebiet Bjergskov
Hier gibt es u.a. einen Ort an dem man im Freien übernachten kann.

In einer Einzäunung ist die unter Naturschutz stehende Orchidee Frauenschuh zu finden. Diese Orchidee blüht jedes Jahr zu Zeit des dänischen Gundlovsdag (Gundgesetztags) am 5. Juni.

Die Quelle Lille Blåkilde ist eine der größten und wasserreichsten Quellen im Wald. Sie ist eine Mischung aus Sicker- und Fließquelle, die ein Areal von 10-12m² entwässert. Das Wasser der Quelle läuft in den Bach Lindenborg Å.

Das Gebiet steht unter Naturschutz – das Ausgraben und Sammeln von Pflanzen und Tieren ist nicht erlaubt. Darüber hinaus ist es streng verboten die Quelle zu betreten.

Es ist nicht bekannt, ob die Quelle im Mittelalter eine religiöse Bedeutung hatte. Einige hundert Meter südlich der Quelle befinden sich Reste eines Weges aus dem Mittelalter, so dass mit Sicherheit menschliche Aktivität in der Nähe der Quelle stattgefunden hat. In der gesamten Gegend gibt es deutliche Spuren davon, dass sich hier vor sehr langer Zeit, nämlich vor ca. 6000 Jahren, Menschen aufgehalten haben. Es handelt sich z.B. um Steinzimmer, alte Brunnen, Steinreihen und andere altertümliche Gegenstände.

Der See Gravlev
Der See liegt im Flusstal Lindenborg Ådal und seit den 1990er Jahren wurde eine Reetablierung des ursprünglichen Sees durchgeführt. Am See gibt es viele verschiedene Vogelarten und der Bach Lindeborg Å ist unter Anglern sehr bekannt, besonders wegen seiner vielen Mäander. Im Sommerhalbjahr kann man mit dem Kanu bis in den Limfjord fahren.

Westlich von Lindenborg Å befinden sich die Tümpelquellen Gravlev Kilde und Egebæk Kilde, beide mit sich schlängelnden Quellbächen reetabliert. In der Gravlev Quelle kann man öfters große Forellen beobachten.

Die Kirche zu Gravlev liegt ganz in der Nähe der Gravlev Quelle.

Etwas weiter südlich liegen die Kalkgruben von Thingbæk, mit dem Rebildcenter Kalk, Quellen und Kunst.

Im unterirdischen Museum in der alten Kalkgrube werden Skulpturen von Anders Bundsgaard ausgestellt. In den dunkeln und kalten Gängen der Grube kann man Fledermäuse sehen, die sich in den Ritzen verstecken – es gibt sehr viele von ihnen und sie werden jeden Winter gezählt – es befinden sich zwischen 500 – 900 Tiere in der Kalkgrube.

Hier hat man Zugang zu öffentlichen Toiletten.

Die Quelle Ravnkilde
Für viele gilt die Quelle Ravnkilde als die schönste der Quellen im Wald von Rold – und zweifellos auch die meistbesuchte. Die Quelle entspringt als Sickerquelle am Fuße der Hügel und der verkrüppelten Buchen. Sie mündet im Bach Lindenborg Å. Das besondere an dieser Quelle ist, dass man so dicht herankommen kann, dass man das Wasser probieren, und sich für den Rest des Weges durch den Wald mit Wasser versorgen kann.

Alle Quellen im Wald von Rold stehen unter Naturschutz, was u.a. bedeutet, dass man das Wasser nicht betreten und keine Pflanzen und Tiere einsammeln darf.

Lars Kjærs Haus
In unmittelbarer Nähe der Quelle liegt das Haus des Wilderers Lars Kjær. Obwohl er ein Wilderer war, wurde er von sowohl von den Bauern als auch von den Waldbesitzern respektiert. Seine Frau war Wahrsagerin und heute dient das alte Haus als Heimatmuseum, in dem gezeigt wird, wie eine Familie vor ungefähr 100 Jahren lebte und funktionierte.

Wenn Ihr Pferd eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt, dann liegt das Heuhotel ”Høhotellet” in Sichtweite des Lars Kjær Hauses. ”Høhotellet” ist einzig und allein eine Übernachtungsmöglichkeit für Pferde. Die Reiter müssen andernorts essen und übernachten.

Zum Beispiel im Gasthaus Rold StorKro, das in unmittelbarer Nähe liegt.

Die Hügel Rebild Bakker
Rebild Bakker ist ein großes Heide- und Waldgebiet, welches das ganze Jahr hindurch zugänglich ist – sowohl zu Fuß, mit dem Fahrrad oder zu Pferd. Ein Teil des Gebietes ist zum Nationalpark ernannt worden. Jedes Jahr am 4. Juli treffen sich hier tausende von Menschen, um den Unabhängigkeitstag der USA zu feiern. Die Naturverwaltung hat eine detaillierte Karte über dieses Gebiet herausgegeben.

Hier befinden sich auch der Wald Troldeskoven mit den 300 Jahre alten verkrüppelten Buchen, der Aussichtsturm Høje Odde mit einzigartiger Aussicht über das ganze Gebiet, der Urwald mit Feuerstelle und kostenloser Übernachtungsmöglichkeit im Freien, sowie der Hügel Kovadsbakken, in dem man zum richtigen Zeitpunkt des Jahres die Forellen laichen sehen kann.

Die Kimbern
Im Gebiet Rebild Bakker ist ein Gedenkstein zu Ehre der Kimber errichtet worden. Der Stein ist eine Abbildung des typischen Stiers der Kimbern, hergestellt vom Bildhauer Anders Bundgaard. Auf der Inschrift steht: ” Die Kimbern zogen im Jahre 120 vor Christus aus dieser Gegend fort”

Der Gedenkstein wurde 1933 errichtet.

Das Museum Blokhusmuseet (Blockhaus Museum)
Das Museum ist Eigentum des Dänisch-Amerikanischen Freundschaftsverbandes Rebildselskabet, und erzählt die Geschichte der Emigration von Dänemark die USA. Neben dem Museum kann man u.a. eine Kopie des Kolteen Totempfahls und der Memory Lane sehen.

Spillemands- jagt- og skovbrugsmuseet (Spielmanns, -Jagd- und Forstwirtschaftsmuseum)
Ein Heimatmuseum mit einer kulturhistorischen Sammlung sowie einer Spezialsammlung über Forstwirtschaft und Volksmusik.

Während der Öffnungszeiten des Museums ist es möglich die Toiletten zu benutzen und sich im Museumscafé zu verpflegen.

Top Karens Haus
Das ehemalige Gasthaus ist nach Top Karen ”Marie Andersen” benannt, eine alte Dame, die diesen kleinen Freiraum von 1900 bis zu ihrem Tod 1929  - 86 Jahre alt, betrieb. In den alten Zimmern mit den niedrigen Decken wird heute die Geschichte des Rebildfestes, der Emigration in die USA und die Ereignisse im Gebiet Rebild Bakker erzählt.

Der Wald von Rold
Dieser Wald ist mit einer Fläche von 80 km² der größte Wald Dänemarks.

Im Wald gibt es das ganze Jahr über zahlreiche Möglichkeiten aktiv zu sein – man kann z.B. Wandern, Laufen, an Orientierungsläufen teilnehmen, Geocachen, Fahrrad- und Mountainbike fahren, Reiten, Lagerfeuerplätze benutzen, Adventurespiele oder Minigolf spielen, Sport und Naturfitness treiben oder die primitiven Übernachtungsmöglichkeiten nutzen.

Das Informationscenter RebildPorten
RebildPorten soll den Eingang in das Gebiet darstellen, und vermittelt den Besuchern einen Überblick über die Vielfalt an Erlebnismöglichkeiten in den Hügeln, dem Wald und bei den übrigen Attraktionen und Aktivitäten in Rebild. Es war ein langjähriger Wunsch, Ideen und Inspiration zu Ausflügen in das einzigartige Naturgebiet zu vermitteln. Es soll den Besuchern bei der Ankunft an nichts fehlen, wenn sie fragen ”Wo soll ich beginnen und wo soll ich aufhören?”

Rebild
In Rebild gibt es mehrere Möglichkeiten sich zu verpflegen und zu übernachten – z.B. Hotel, Jugendherberge, Campingplatz und Bed & Breakfast, Restaurants, ein Café und vieles mehr.

Hier wird jedes Jahr am 4. Juli der amerikanische Unabhängigkeitstag gefeiert. Weitere Veranstaltungen sind u.a. eine jährliche Opernaufführung, ein Volksmusiktreffen, 3000 Kerzen in der Kalkgrube von Thinbæk, sowie ein 12- und 24-stündiges Mountainbikerennen.

Der Spielplatz Røverknolden (Räuberknolle).
Einer der meist besuchten Naturspielplätze des Waldes wo man alle Sinne benutzen kann. Hier kann man viele tolle Sachen ausprobieren – z.B. auf Entdeckungsreise in ”die große weite Welt” gehen, ein ”Sinnenpfad” wo man zusammen mit der klitzekleinen Tommelise die ”großen” Tiere und Pilze des Waldes erleben kann, oder auf den vielen Instrumenten im ”Musikalischen Außenraum” (Det Musikalske Uderum) spielen.

Den Jydkse Skovhave (Der jütländische Waldgarten)
Ein Arboretum mit ungefähr 125 verschiedenen Baumarten aus fast ganz Europa. Bei jedem Baum findet man Information über die jeweilige Art.

Der Waldgarten ist gleichzeitig ein Hundewald, in dem Hunde ohne Leine laufen dürfen, natürlich nur wenn der Besitzer den Hund unter Kontrolle hat und ihn jederzeit zu sich rufen kann.

Der Waldgarten ist auch mit dem Rollstuhl befahrbar.

Der See Store Økssø
Ein Erholungsgebiet mit einem gekennzeichneten Wanderweg um den ganzen See herum. Das Wasser des Sees ist klar und rotbraun gefärbt, verursacht durch den hohen Humusinhalt im Wasser. Man kann das ganze Jahr über im See baden. Im Winter werden regelmäßig Löcher in das Eis geschlagen und es wird eine Schwitzstube aufgestellt, die angeheizt werden kann.

Am See darf kostenlos geangelt werden.

Die Gaststätte Mosskov Pavillonen
Beim See Store Økssø liegt die Gaststätte Mosskov Pavillonen, wo man sich verpflegen kann.

Neben dem Pavillon befinden sich Biwaks, die man kostenlos benutzen darf, mit Zugang zu den Toiletten des Pavillons.

Erdsenkungen
Die Route führt am Moor Lille Økssø Mose vorbei, wo sich ein Aussichtsturm befindet, von dem man früh morgens oder in der Dämmerung die Tiere des Waldes beobachten kann.

Røverstuen (Räuberstube) und Hestegravene (Pferdegräber/Pferdegräben) sind zwei sagenumwobene Erdsenkungen, von denen folgende Wandersagen überliefert worden sind:

Über Røverstuen wird u.a. erzählt, das hier der Zufluchtsort der Räuber von Rold war, als sie im Wald von Rold hausierten. Die Räuber hatten eine Schnur mit Silberglocken über den Weg gespannt und wenn man sich durch den Wald begab, begannen die Glocken bei den Räubern zu klingeln – die in der Erdsenkung auf der Lauer lagen – bereit aufzuspringen und auszurauben.

Von Hestegravene wird erzählt, dass der Erdboden plötzlich unter einem Pferdegespann verschwand und dieses niemals wiedergesehen wurde.

Der See Hvass Sø
Ein kleiner See, künstlich angelegt beim Bau eines kleinen Dammes im Jahr 1959. Der See ist nach dem ehemaligen Förster Jens Hvass benannt.

Der Spielplatz Sortemosehus
Ein weiterer der vielen Naturspielplätze des Waldes, mit Zugang zu Naturspielzeug, Feuerstelle und Toiletten. Das Gebiet ist ebenfalls ein Hundewald.

Das Museum Cirkusmuseet (Zirkusmuseum)
Nordeuropas einziges Zirkusmuseum, gebaut bei der ursprünglichen Reithalle des Zirkus Miehes. Das Zirkusmuseum ermöglicht einen Einblick in den Zirkus als Arbeitsplatz im Laufe der letzten 200 Jahre. Neben dem Zirkusmuseum befindet sich das Museum über den bekannten dänischen Sänger Jodle Birge.

Es besteht die Möglichkeit sich zu verpflegen und zu übernachten.

Das Schlossrestaurant Nørlund Gæstebud
Schön am Rande des Waldes von Rold gelegen, bilden das Pächterhaus, das Zelt im Schlossgarten und das historische Schloss Nørlund den Rahmen um große Gesellschaften und einzigartige Gourmeterlebnisse, die schon viele Gäste und Restaurantkritiker begeistert haben.

Über das Schloss Nørlund sind viele Wandersagen überliefert worden.

Teilen Sie diese Seite