Sicherungsstellung Nord - getarnt als Grabhügel

Relikte des Ersten Weltkriegs.

Interessierst du dich für den Ersten Weltkrieg und die Spuren, welche dieser hinterlassen hat?

Dann ist ein Besuch der Sicherungsstellung Nord etwas für dich!

Hierbei handelt es sich um eine Befestigungslinie, die während des Ersten Weltkriegs vom deutschen Militär angelegt wurde. Sie wurde als Sicherung gegen Angriffe aus dem Norden genutzt. Die Deutschen machten sich die vielen Grabhügel aus der Jungsteinzeit und Bronzezeit zunutzte, indem sie genau in diesem Gebiet mehrere Bunkeranlagen angelegten, die als große bronzezeitliche Grabhügel getarnt waren.

Nach der Eingemeindung Südjütlands im Jahre 1920, wurden die meisten Bunker gesprengt, doch einige sind erhalten geblieben, hierunter die Sicherungsstellung Nord.