Simested Å og Borup Hede

Wanderetappe Borup Hede-Viborg (33 km)

Foto: Jens Kirkeby

Diese Etappe beginnt in Møldrup auf dem Himmerlandspfad (Himmerlandssti), der auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke zwischen Viborg und Løgstør angelegt ist. Die Route ist die längste zusammenhängende Pfad-Route auf einer früheren Eisenbahnstrecke in Dänemark.

Da der Pfad dem Bahndamm folgt, gibt es nur unbedeutende Steigungen und Gefälle. Unterwegs kann man sich auf Schildern über die Geschichte der alten Eisenbahnstrecke informieren. Man kann an den vielen Tischen und Bänken oder in einem Picknickhäuschen Rast machen, oder seine Mahlzeit über einer der Feuerstellen oder in einer Lagerfeuerhütte zubereiten.

Møldrup

Møldrup ist, wie viele andere Bahnhofs-Städte, eine junge Stadt. Sie entstand 1893, kurz nachdem die Eisenbahnstrecke zwischen Løgstør und Viborg angelegt worden war. Heute ist Møldrup eine typische Bahnhofs-Stadt ohne Bahnhof, aber mit u.a. Gasthaus, Bäcker, Kaufmann, Pizzaria und Tankstelle. Auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände gibt es ein Picknickhäuschen mit Tischen und Bänken und eine Lagerfeuerstelle mit Bänken. Im Wartesaal der Bushaltestelle neben dem ehemaligen Bahnhofsgebäude hat man Zugang zu öffentlichen Toiletten. Von Møldrup aus gibt es Busverbindungen, u.a. in Richtung Viborg und Aalestrup.

Ungefähr 5 km westlich von Møldrup kann man über Vester Tostrup einen Abstecher zum Naturgebiet Brorup Hede und C.E. Flensborgs Plantage machen.

Die Route führt weiter Richtung Süden in das Dorf Skringstrup, in dem der Skringstrup Bypark (Stadtpark) direkt am Himmerlandssti liegt. Im Park gibt es 2 überdachte Übernachtungsstätten (Shelters), eine Komposttoilette sowie eine Lagerfeuerhütte. Hier darf man zelten und sich mit Wasser versorgen. In Skringstrup gibt es ebenfalls ein Bed & Breakfast.

Eisenzeitdorf Hvolris

Von Skringstrup aus kann man einen Abstecher zum Eisenzeitdorf Hvolris Jernalderlandsby in Bjerregrav machen, welches ungefähr 5 km östlich der Wanderroute liegt. Hier gibt es einen archäologischen Bereich mit der Rekonstruktion eines Eisenzeitdorfs. 4000 Jahre der Geschichte Dänemarks sind hier an einem Ort versammelt, mit Resten aus der Steinzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit und dem Mittelalter. In Bjerregrav gibt es einen Kaufmann.

Skals und Skalsnæs

Verlässt man Skringstrup, führt die Route weiter durch eine Wiesenlandschaft bis zum Dorf Skals. Skals liegt auf einer sogenannten „Nase“ (Næs) – Skalsnæs. Die Stadt hat eine einzigartige Lage, mit Fjord, Bächen und hügeliger Landschaft. Skals ist nahezu von Wasser umgeben, z.B. vom Hjarbæk Fjord sowie den Bächen Simested Å und Skals Å. Im Wald der Stadt (baneskoven) – entlang des ehemaligen Bahnhofgebietes – gibt es eine Feuerstelle mit Bänken und 2 Tisch/Bank Kombinationen. In Skals findet man u.a. Kaufmann, Pizzaria, Café, Schwimmhalle, Bäckerladen, Gasthaus und Bed & Breakfast. Es bestehen Busverbindungen nach Viborg und Møldrup. 

Hjarbæk Fjord

Von Skals aus folgt man dem Himmerlandssti zum Bach, wo man eine fantastische Aussicht über den Hjarbæk Fjord auf der einen, und dem Flusstal Skals Ådal auf der anderen Seite hat. Auf der Eisenbahnbrücke gibt es Informationstafeln über den Fjord, das Flusstal sowie das Vogelleben an diesem Ort. Auf der Bachseite des Dammes – geschützt vor dem Westwind aus Richtung des Fjords– befindet sich ein Platz mit Bänken und Tischen. Hjarbæk Fjord ist heute ein Wildreservat, und besonders im Herbst und im Winter machen viele Vögel hier Rast.

Setzt man die Wanderung fort, erreicht man Vorde. Vom Hügel Galgehøjen (Galgenhügel) hat man eine schöne Aussicht über den Fjord. Hier wurden Ede des 17. Jahrhunderts Verbrecher gehängt, die zum Tode verurteilt waren. Südlich des Hügels liegt die Kirche zu Vorde, eine Kirche im romanischen Stil.

Hjarbæk

Folgen Sie der Route zu dem alten Dorf Hjarbæk. Der Ort hat seinen eigenen Hafen, eine Marina, ein gemütliches Gasthaus, ein paar Geschäfte mit Kunsthandwerk, einen Campingplatz und zahlreiche Ferienhäuser. Die Geschichte des Hafens kann bis in die Wikingerzeit zurückverfolgt werden, als Knud den Hellige (Knut der Heilige) 1085 seine Flotte mit Wikingerschiffen im Hjarbæk Fjord und in der Bucht Lovns Bredning sammelte. Jedes Jahr im August, am Wochenende zwischen den Kalenderwochen 33 und 34, versammeln sich alle alten und neuen „Sjægte“, die typischen Fischerboote des Limfjords, im Hafen und tragen die Weltmeisterschaft im Sjægte-Segeln aus.

Løgstrup

Die Wanderroute führt weiter durch den Ort Løgstrup, wo es einen Kaufmann, einen Schlachter und einen Bäcker gibt. In einem Waldgebiet ungefähr 500 m nördlich von Løgstrup gibt es ein Picknickhäuschen mit Tischen und Bänken.

Undalls Plantage

Danach geht es weiter Richtung Süden, an den Plantagen Undallslund Plantage und Margrethelund vorbei, auf dem Weg zu einer der ältesten Städte des Landes, Viborg. Bei der ehemaligen Haltestelle Margrethelund steht eine Informationstafel und bei der Undallslund Plantage gibt es eine Tisch/Bank Kombination.